Bericht mit Bildern

16.03.14

Wanderung

Gemeinde Dresden-Adventhaus

Die Wettervorhersage für den geplanten Wandertag war so schlecht, wie sie nur irgend sein konnte: viel Regen und starker Wind.




Leider sind die Vorhersagen heute ziemlich genau. So hat sich also der „Organisator" am Treffpunkt eingefunden, um die Wanderung abzusasgen. Es fanden sich aber sechs "Wanderer" ein, die unbeirrt vom Wetter laufen wollten. Ziel war das Kaitzbachtal.



Zunächst ging es am Rande der sanierten Bergbauhalde entlang.



Wie angekündigt, wurden die Orte Cunnersdorf und Kleinnaundorf durchwandert.



Von Ferne grüßte der Marienschacht, wegen des fehlenden Sonnenscheines etwas sehr grau.



Im Tal entdeckten wir einen Feuersalamander. Für ihn war das Wetter ideal, allerdings hätte er nichts gegen höhere Temperaturen in seinem schattigen Wohnbereich gehabt.



Das Abwasser aus dem früheren Bergbau sieht nicht vertrauenswürdig aus. Ist es auch nicht. Vor Berührung mit dem Wasser wird gewarnt wegen Radioaktivität.



Am Kaitzbachteich gab es eine kurze Rast, und nach 6 km war die Wanderung zu Ende. Wir denken dankbar zurück an schöne Landschaft und Gespräche. Und gegen Regen und Wind gibt es passende Kleidung. Unsere Erkenntnis: Gottes Schöpfung ist auch bei Regen schön, der nach langer Trockenheit sehr gebraucht wurde.


(Fotos | Text: JG)