Bericht mit Bildern

Samstag | 21.01.17

Ein-Mann-Theaterstück "Sagenhafter Dr. Luther"

Dr. Konrad Büchner alias Frank Gründert führte in unnachahmlich-unterhaltsamer Art durch Leben und Werk Martin Luthers und durch die Zeit der Reformation - vergnüglich und lehrreich.






"Drömködele öröschke lösele ögell Körbele ..." Mansfeld steckt tief in mittelalterlichem Aberglauben-Morast.







Regen, Blitze und wüstes Donnergrollen ... Luther schmeißt das Jurastudium und greift zur Mönchskutte.





















Tetzel wettert Ablasspredigten. Die Ohren der Menschen gehören jedoch Luthers Wort von Gottes Gnade.







Worms ruft. Papst und Kardinäle entscheiden gegen den Reformator, vollstrecken den Bann der Kirche.







Luther ist nun vogelfrei. >> Die Wartburg wird Versteck. Zeit, die Bibel in ein gutes Deutsch zu übersetzen.











Kurze Pause 10 Minuten ... dann sind wir wieder in Wittenberg. Der alte Freund Melanchton begrüßt den Heimkehrer und rät ihm zur Heirat. So wird schließlich eine entlaufene Nonne in Kürze Luthers Ehefrau.









Luthers Haus bleibt offen. Katharina führt die Geschäfte: sechs Kinder, Knechte, Mägde, Gäste, Obdachlose, Schnorrer. Bis zu dreißig Menschen erhalten täglich Kost und Logis in des Theologen Haus. Als Altersvorsorge bleibt bei aller aktuellen Geldnot  der Dank vieler Menschen, denen im Hofe Luthers Obdach gewährt wurde.







Herzlich Dank an Frank Gründert und sein Theater Bad Belzig >>




(Fotos und Animationen: LU)