Bericht mit Bildern

Samstag | 08.10.11

Erntedankgottesdienst mit Segnung der Kinder

Gemeinde Dresden-West

„Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht ..." Gott steht zu seinem Wort. Wir danken für tägliches Brot, für gesunde Kinder in unserer Mitte – denken an Hungernde in der Ferne, Menschen in unserer Stadt.




Ein geschmückter Gottesdienstraum mit einer liebevoll gedeckten Tafel. Die Stuhlreihen im Viereck darum gesetzt. Wir können uns anschauen.



Erwartungsvolle Gesichter, gemeinsamer Lobgesang, ein Chorlied „Auf den Flügeln der Morgenröte".



„Pst! Hört ihr das? Ja, das ist unser kleiner Igel. Er baut gerade an seinem Igelbau. Er will es doch im Winter schön warm haben ..." Die Kinder haben viel zu erzählen und wunderschöne leise Lieder.



„Immer heftiger weht der Wind und ich bin doch noch nicht fertig. ... Wind, stopp, Äste hier geblieben, nein nicht, ...! Kaputt, nur noch ein Blätterhaufen. ..." Doch es gibt ja Freunde: das Rehkitz, Maus, Otter und der Dachs.





„Freunde fürs Leben" – das Thema der Andacht für diesen Gottesdienst.



Zwei Kinder wurden geboren. Als Gemeinde freuen wir uns natürlich genauso und bitten Gott um Schutz, seinen Segen, um Kraft, Geduld und Weisheit für die Eltern.





Musik, ein unverzichtbarer Bestandteil eines Gottesdienstes. Ob einprägsamer Sologesang mit Klavier- und Cellobegleitung oder mit würzigem Rhythmus von Klavier, E-Gitarre und Percussion gestalteten Jugendchor – die Kreativität bereichert unser Miteinander in wunderbarer Weise.



Die für den Gabentisch gespendeten Lebensmittel werden auch dieses Jahr wieder der Dresdner Tafel weitergereicht. Es ist ein kleiner Beitrag für notleidende Menschen unserer Stadt.



Dieser Dankgottesdienst fand seinen Abschluss in der Eröffnung der großen Tafel. Zeit für Gespräche. Gelegenheit, Gäste kennenzulernen. Chance, einander nach Hause oder zu einem Spaziergang einzuladen. 




(Fotos: LU)